Bürgerbüro: Bitte Termin vereinbaren

Wegen des Corona-Virus ist das Bürgerbüro derzeit in der Alleestraße 14b untergebracht. Um ein unnötiges Anstehen dort zu vermeiden, bitten wir Sie, wie aktuell auch allgemein im Rathaus, vorab einen Termin zu vereinbaren! So können wir nicht nur den Besucherstrom besser koordinieren, sondern auch schon im Vorfeld klären, welche Unterlagen zum Termin mitgebracht werden müssen.

Bürgerbüro - Tel.: (06201) 707-93

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Städtisches Kulturprogramm bis Ende Juni: Termine verlegt - Vorverkauf für Herbst startet später

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Auch zu den letzten noch geplanten Veranstaltungen des städtischen Kulturprogramms im Frühjahr und Sommer sind nun die Entscheidungen gefallen: Der für den 10. Mai terminierte Kabarettabend mit Stefan Waghubinger und seinem Programm „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“ wird verlegt auf den 23. Januar 2022. Ein früherer Termin war leider nicht möglich. Verschoben wird auch der Abend mit dem großartigen Entertainer Robert Kreis. Er wird seine „Highlights“ nun am Sonntag, 29. November, präsentieren. Für diese beiden verschobenen Veranstaltungen behalten bereits gekaufte Karten ihre Gültigkeit.

Blühende Bergstraße: Grundstücksbörse boomt - Gärten ohne Bewirtschafter jetzt gesucht

Geschrieben von Blühende Bergstraße am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Grundstückbörse des Projekts „Blühende Bergstraße“ boomt. Momentan muss das Projektteam geschätzt viermal so viele Anfragen beantworten wie sonst. In den letzten zwölf Monaten wurden alleine die Angebote der Grundstücksbörse fast 12.000 Mal angeklickt, im Schnitt 1.000 Mal pro Monat. In den letzten vier Wochen sind die Zahlen stark nach oben geschnellt. In Zeiten von Corona entdecken viele Menschen den Garten in der Landschaft als Rückzugsort und Betätigungsfeld für sich. Dementsprechend ist jetzt eine besonders gute Gelegenheit, Grundstücke, die nicht mehr bewirtschaftet werden oder deren Bewirtschaftung absehbar ausläuft, an neue Käufer oder Pächter zu vermitteln.

1225 Jahre Ersterwähnung im Lorscher Codex: Hemsbachs Jubiläumsprogramm reduziert

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Stadt Hemsbach feiert in diesem Jahr das 1225-jährige Jubiläum ihrer urkundlichen Ersterwähnung im Lorscher Codex – oder besser: würde gerne feiern. Die grassierende Corona-Pandemie macht aber auch diesem Vorhaben einen dicken Strich durch die Rechnung. „Wir hatten einiges in Planung, doch leider können wir nur einen Teil davon umsetzen“, bedauert Bürgermeister Jürgen Kirchner, verspricht jedoch: „Wir konzentrieren uns jetzt auf das, was möglich ist.“

Blühende Bergstraße: Erzeuger regionaler Produkte an der Bergstraße unterstüt­zen

Geschrieben von Blühende Bergstraße am . Veröffentlicht in Aktuelles

Angebote regionaler Produkte auf Internetseite des Vereins Blühende Bergstraße zu finden

Die Blühende Bergstraße lebt davon, dass Flächen bewirtschaftet werden und die Bewirtschafter ihr Auskommen haben. In der gegenwärtigen Corona-Krise gingen jedoch viele Vertriebswege für regionale Produkte verloren. Gerade jetzt in der schwierigen Situation ist es jedoch wichtig, die Betriebe mit dem Kauf ihrer Bergsträßer Köstlichkeiten zu unterstützen. Zudem trägt die regionale Versorgung mit kurzen Transportwegen zum Klimaschutz bei.

Abwasserverband Bergstraße: "In die Toilette gehört nur das, was aus Ihnen herauskommt und normales Toilettenpapier!"

Geschrieben von Hubert Ensinger am . Veröffentlicht in Aktuelles

Das sollte eigentlich jedes Kind wissen: Taschen-, Feucht- und Kosmetiktücher sowie Küchenpapier haben NICHTS in der Toilette verloren! Hubert Ensinger, Geschäftsführer des Abwasserverbands Bergstraße, erklärt, warum: "Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, Ihre Kläranlage, die Kläranlage des Abwasserverbandes Bergstraße, die sich südlich des Segelflugplatzes Weinheim befindet, bittet um Ihre Aufmerksamkeit: In die Toilette gehört nur das, was aus Ihnen herauskommt und normales Toilettenpapier! Warum? Das können Sie mithilfe eines einfachen Versuchs erkennen: Geben Sie ein Blatt Toilettenpapier in ein Glas Wasser, warten Sie ein paar Minuten und rühren Sie dann das Wasser um. Was Sie dann sehen, sieht aus wie dünner Tapetenkleister. Toilettenpapier ist so konstruiert, dass es sich in kleine Fasern auflöst.

Bauplatz gesucht? Stadt Hemsbach bietet neuen Online-Service

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der Traum vom eigenen Haus fängt mit dem richtigen Grundstück an. Und wer in Hemsbach auf einem städtischen Grundstück bauen möchte, für den hält die Stadt Hemsbach jetzt einen neuen Service bereit: Ab sofort kann man sich online für einen Bauplatz vormerken. Gleich auf der Startseite der städtischen Website ist dazu in der rechten Spalte der Button „Interessentenliste für Bauplätze“ (Direktlink: https://www.hemsbach.de/index.php/bauplatz)  eingestellt. Ein Klick – und alles Weitere erklärt sich von selbst.

Anmietung oder Vermittlung durch die Stadt: Dringend Wohnraum für Flüchtlinge gesucht

Geschrieben von Stadtverwaltung Hemsbach am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Stadt Hemsbach sucht dringend Gebäude oder Wohnungen zur Unterbringung von Flüchtlingen, die bereits anerkannt sind oder länger als zwei Jahre in Hemsbach leben. „Wir haben großen Bedarf“, erklärt Ordnungsamtsleiter Thomas Pohl. „Und natürlich möchten wir Flüchtlinge, die dauerhaft in unserer Stadt leben werden, bei der Anmietung einer eigenen Wohnung unterstützen", ergänzt Beate Adler, Flüchtlingsbetreuerin im Rathaus.

Bildband „Hemsbach – Bilder im Wandel der Zeit“: Schöne Erinnerung, Andenken und spannende Zeitreise

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Ganz gleich, ob als schöne Erinnerung, als Andenken an Hemsbach, als spannende Zeitreise für den Eigengebrauch oder als Geschenk für nette Menschen: „Hemsbach – Bilder im Wandel der Zeit“ eignet sich für diese und noch für viele Anlässe mehr. Der 60 Seiten starke, farbige Bildband stellt das Damals und das Heute im Bild einander gegenüber und erläutert diese – wenn die Motive nicht schon für sich selbst sprechen – mit wenig Text.