A007/2020 - Hundesteuersatzung

Die Fraktion der Freien Wähler stellt den Antrag, die Satzung der Hundesteuer in Hemsbach anzupassen.

Die Satzung zur Festlegung der Hundesteuer in Hemsbach wurde zuletzt im Jahr 2003 angepasst.

Durch Anlegung der Hundetoiletten, Befüllen der Kotbeutelspender sowie der Pflege und Unterhaltung sind die Ausgaben der Stadt Hemsbach in den vergangenen 15 Jahren stetig gewachsen.

In Laudenbach liegt der Satz bei 96 Euro und in Weinheim bei 108 Euro für den ersten Hund.

Aus diesen Gründen schlagen die Freien Wähler vor, die Satzung zu überarbeiten und einen Satz von 90 Euro zu beanschlagen. Hält ein/e Bürger/in im Stadtgebiet mehrere Hunde, so erhöht sich der Steuersatz für jeden weiteren Hund auf 180 Euro.

Außerdem möchten wir, dass die Steuersatzung noch Folgendes beinhaltet:

Listensteuer: mit Hundeführerschein und Wesenstest werden die Listenhunde (Kampfhunde) wie jeder andere Hund versteuert. Kann dies nicht vorgelegt werden, sind die Stuer wie folgt festzulegen:
250 Euro für den ersten Hund und jeder weitere ist mit dem doppelten Steuersatz zu veranschlagen.

Wir bitten die Verwaltung, dem Gemeinderat in einer der nächsten Sitzungen eine Satzungsänderung - jedoch spätestens bis zur Sitzung im Mai - vorzulegen.

Ansprechpartner: Schork, TobiasPohl, Thomas
zuständiger Fachbereich: FB 1 / FB 3
Antragsdatum: 28.02.2020
Antragsteller: Freien Wähler
Eingangsdatum: 11.03.2020
in Sitzung vorgelegt:  
in Sitzung beraten & beschlossen:  
Bearbeitungsstand: offen

Bemerkung

-