Bürgerbüro: Bitte Termin vereinbaren

Wegen des Corona-Virus ist das Bürgerbüro derzeit in der Alleestraße 14b untergebracht. Um ein unnötiges Anstehen dort zu vermeiden, bitten wir Sie, wie aktuell auch allgemein im Rathaus, vorab einen Termin zu vereinbaren! So können wir nicht nur den Besucherstrom besser koordinieren, sondern auch schon im Vorfeld klären, welche Unterlagen zum Termin mitgebracht werden müssen.

Bürgerbüro - Tel.: (06201) 707-93

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Städtisches Kulturprogramm bis Ende Juni: Termine verlegt - Vorverkauf für Herbst startet später

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Auch zu den letzten noch geplanten Veranstaltungen des städtischen Kulturprogramms im Frühjahr und Sommer sind nun die Entscheidungen gefallen: Der für den 10. Mai terminierte Kabarettabend mit Stefan Waghubinger und seinem Programm „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“ wird verlegt auf den 23. Januar 2022. Ein früherer Termin war leider nicht möglich. Verschoben wird auch der Abend mit dem großartigen Entertainer Robert Kreis. Er wird seine „Highlights“ nun am Sonntag, 29. November, präsentieren. Für diese beiden verschobenen Veranstaltungen behalten bereits gekaufte Karten ihre Gültigkeit.

Wer den neuen Termin nicht wahrnehmen kann oder möchte, kann seine Karten binnen der nächsten acht Wochen auch zurückgeben, und zwar dort, wo sie gekauft wurden. Sollten die Karten im Bürgerbüro gekauft worden sein und dort zurückgegeben werden, bitte unbedingt vorher unter Tel. 06201/707-92 oder 707-96 einen Termin vereinbaren.

Zunächst abgesagt werden müssen die sanften Saiten- und Saxofonklänge mit den beiden italienischen Musikern Giovanni Palombo und Pasquale Laino, die für Samstag, den 27. Juni, im Hof der Ehemaligen Synagoge angesetzt waren. Auch in diesem Fall können bereits gekaufte Karten dort, wo sie erworben wurden, zurückgegeben werden – in diesem Fall binnen der nächsten vier Wochen. „Auf jeden Fall versuchen wir, dieses Konzert im kommenden Jahr nachzuholen, denn die Open-Air-Atmosphäre im Hof der Synagoge ist unvergleichlich“, erklärt die unter anderem fürs Kulturprogramm zuständige Rathausmitarbeiterin Heike Pressler.

Und selbstverständlich hofft und wünscht sie, dass es im September dann endlich wieder weitergehen kann in der Kulturbühne Max. Immerhin werden so wunderbare und renommierte Künstler wie Kay Ray, Michael Fitz, Sissi Perlinger, Carmela de Feo und viele mehr erwartet. Auch sollte der Vorverkauf für das Herbstprogramm in diesen Tagen starten. Aber: „Wir möchten erst noch abwarten, wie es in Sachen Corona-Maßnahmen weitergeht, um Planungssicherheit zu bekommen.“