Bürgerbüro: Bitte Termin vereinbaren

Wegen des Corona-Virus ist das Bürgerbüro derzeit in der Alleestraße 14b untergebracht. Um ein unnötiges Anstehen dort zu vermeiden, bitten wir Sie, wie aktuell auch allgemein im Rathaus, vorab einen Termin zu vereinbaren! So können wir nicht nur den Besucherstrom besser koordinieren, sondern auch schon im Vorfeld klären, welche Unterlagen zum Termin mitgebracht werden müssen.

Bürgerbüro - Tel.: (06201) 707-93

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Trotz Corona: ISEK-Projektgruppe Landschaft und Wiesensee rund um den See aktiv

Geschrieben von Heike Pressler am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Verordnungen legen derzeit weite Teile des öffentlichen Lebens lahm. Die ISEK-Projektgruppe Landschaft und Wiesensee ist dennoch sehr geschäftig – natürlich stets im Rahmen der gesetzlichen Auflagen und in gebührendem Abstand voneinander. Und ein Blick auf das Gelände rund um den Wiesensee zeigt, was trotz Corona alles möglich ist.

Aktiv war die Gruppe zunächst am Eingangsbereich zum Seegelände. Dort wurden im vergangenen Jahr hunderte von Bärlauch-Rhizomen gepflanzt. Zwar zeigte sich jetzt, dass ein Großteil der Saat leider verschimmelt war, aber am südlichsten Rand der Wiese ragten einige schöne blühende Exemplare aus der Erde – sehr zur Freude nicht nur der ISEK-Gruppe.

Mit diesem Motivationsschub im Rücken, nahm man das Projekt „Ausbesserung des Barfußpfads“ in Angriff. Erst recht bot sich die Gelegenheit dazu, weil dieser im Moment ja nicht benutzt werden darf. Zunächst wurde an der Optik der Umgebung gefeilt, konkret: die Terrassenwand des Seehotels mit einem Netz verhangen, damit deren Schäden nicht so ins Auge fallen.

Dann ging’s an die Erweiterung des Barfußpfads: Große Rheinkieselsteine sorgen nun im vorderen Feld für ein ganz neues „Tritterlebnis“. Anschließend wurden die blauen Glassteine durch Sandsteinbruch ersetzt und das noch offene Feld mit rotem Granit-Edelsplitt gefüllt. Auch im benachbarten Kräuterbeet wird noch Hand angelegt und in Bälde nachgepflanzt.

Reger Flugbetrieb, insbesondere von Mauerbienen, herrscht in diesen Tagen an der Insektenstation, ebenfalls am Barfußpfad gelegen. Dies erst recht, weil die ISEK-Projektgruppe den Lehmbereich restauriert hat – das unüberhörbare Gesumme ist Lohn und Erfolg dieser Arbeiten.

Das war’s aber noch nicht, denn auch am Westufer des Sees ging es zur Sache. Dort wurde mit tatkräftiger Unterstützung des städtischen Bauhofs die Uferbefestigung weiter ausgebaut. Auf der planierten Erdfläche werden demnächst hoffentlich viele bunte Wildblumen sprießen, dort wurde nämlich vielfältig eingesät.

Und last but not least lag es der Gruppe am Herzen, etwas für den Schutz der Rebhühner auf der „Ladenburger Leppe“ zu tun: Dort wurden Info-Tafeln aufgestellt, die auf die dort lebenden Vögel hinweisen – verbunden mit der Bitte an Hundebesitzer, ihre Vierbeiner dort bitte anzuleinen.

Wer Interesse hat, ebenfalls in einer der ISEK-Projektgruppen aktiv zu werden, kann sich gerne an Lara Scharei, ISEK-Koordinatorin im Rathaus, wenden: Tel. 06201/707-29 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.