Sie sind hier: aktuell >> Jahreshauptversammlung 2017

 

PSV- Jahreshauptversammlung 2017

 

Jahreshauptversammlung 2017, vergrößern

Bei der Begrüßung der Mitglieder berichtete Bürgermeister Jürgen Kirchner, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Hemsbach mit Bedauern, dass der Vorstand der Twinning-Association sich aufgelöst habe, weil sich in Wareham kein neuer Vorstand fand. Allerdings glaube man dort daran, dass die gute Beziehung – seit 31 Jahren - und die alten Freundschaften trotzdem weiterhin bestehen. Das sieht auch Kirchner so und: "Die Städtepartnerschaft selbst ist davon nicht betroffen". Kirchner hakte bereits beim Warehamer Bürgermeister-Kollegen nach und ist optimistisch, dass eine gute Lösung gefunden wird, zumal im August sowieso der Besuch aus Wareham ansteht

Auch die nachfolgenden Berichte des Geschäftsführers Helmut Schulz stimmten die Mitglieder zuversichtlich. Im vergangenen Geschäftsjahr gab es eine Fülle von Aktivitäten; außer dem Helferfest, zwei anregenden „Französischen Abenden“, einer erlebnisreichen Reise nach Nordfrankreich und einem Französischkurs war der Besuch der Franzosen (37 Erwachsene und 22 Jugendliche) ein weiteres Highlight. Die Erwachsenen tummelten sich in Mannheim (Hafen und Luisenpark) und in Lorsch (Freilichtlabor) sowie am Wiesensee, wo ein gemeinsamer musikalischer Frühschoppen der Stadtkapellen Bray-sur-Seine und Hemsbach die Hörer erfreute.

Der Jugendreferent des PSV, Lars Aschemann, lotste die Jugendlichen zum Kanufahren auf die Lahn und auf eine Kartbahn. Und am Wiesensee gab es eine Grillparty.

2016 wurde in Wareham ganz groß das 30jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert. Während eines festlichen Dinners erhielten die deutschen Partner ein edles Souvenir, und bei einer Tagestour entlang der Südküste kamen die Reisenden nicht nur zu neuen Eindrücken, sondern auch in den Genuss typisch englischen Wetters. Im Gegenzug boten die Hemsbacher ein exquisites Konzert des renommierten Gitarristen Claus Boesser-Ferrari.

Nicht nur von eigenen Aktivitäten- zu denen man auch das Backen und den Verkauf von Crèpes zum Bachgassenfest, zur Kerwe, zur Eröffnung der „alla-hopp-Anlage und beim Weihnachtsmarkt rechnen muss, berichtete Schulz. Der PSV unterstützte auch den Förderverein „Kunstplatz“ bei einer Gemeinschaftsausstellung von Künstlern aus den Partnerstädten in der Rathaus-Galerie und das Kunstsymposium der Jugend, an dem mehrere Hemsbacher und Brayer Jugendliche teilnahmen. Unter Anleitung von William Noblet und Motz Tietze bemalten sie im Sommer eine Mauer des Schwimmbads in der Partnerstadt. Ende Juli werden dieselben Jugendlichen gemeinsam eine Wand der hiesigen alla-hopp-Anlage verschönern.

Nachdem der Bericht des Rechners Klaus Ehret und der Rechnungsprüfer „mit einem kleinen Überschuss“ endete, - den man auch dringend benötigt, damit der Verein weiterhin insbesondere die Jugend-Arbeit fördern kann, wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet. Anschließend wurden die bisherige 2. Vorsitzende Antje Polonio, der bisherige Rechner Klaus Ehretund die Pressereferentin Julia Richter wieder gewählt. Auch die moderate Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ging einstimmig über die Bühne. Erwachsene zahlen demnächst 15 € (vorher 12), Familien 25 € (20) und Vereine 37 € (30).

Auch im laufenden Geschäftsjahr stehen noch viele Aktivitäten auf der Agenda. Schulz nannte u.a. den bevorstehenden Besuch der Hemsbacher in Bray. Dort wird vom 25.-28. Mai das 45. Jubiläum der Jumelage gefeiert, und die Warehamer sind vom 25.-29. August zu Gast. Viele freuen sich schon heute auf die Reise in die Dordogne mit Dieter und Anne-Laure Maupai.

Aus einer Grafik wurde die Mitgliederentwicklung von 1985 bis heute ersichtlich. Aus anfangs 50 Mitgliedern wurden jetzt 250, wobei die Anzahl seit 2009 stetig stieg. Und neben den inzwischen gealterten Gründungsmitgliedern gibt es immer mehr jüngere. Als besonders erfreulich hob Schulz die Entstehung einer Jugendgruppe hervor, die bereits Eigenenergie entwickle. Bürgermeister Jürgen Kirchner sagte zu, dem Verein hilfreich zur Seite zu stehen bei der Sichtung, Archivierung und Lagerung alter Dokumente und Bilder. Er lobte abschließend den „erfolgreichen Verein. Wenn wir nicht nachlassen, werden wir bald die 300 erreichen“. (juri)

top