Sie sind hier: Archiv 2015 >> Jahreshauptversammung

 

Der Vorstand stellt die Uhren neu

 

Ein Bericht der Weinheimer Nachrichten von Samstag, den 21. März 2015:

Der komplette Vorstandswechsel, den der Partnerschaftsverein im vergangenen Jahr vollzogen hat, ging zu schnell. Der Verein hat daraus bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend die Konsequenzen gezogen und personelle, vor allem aber strukturelle Veränderungen vollzogen, die das Vereinsleben künftig krisenfester machen sollen. Geschäftsführer ist jetzt wieder ganz offiziell Walter Toewe.

"Wir sind froh, dass Walter wieder eingesprungen ist", sagte Bürgermeister Jürgen Kirchner, der kraft Amtes Vorsitzender des Partnerschaftsvereins ist. "Er war der richtige Mann zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle." Toewe, lange Zeit Geschäftsführer an der Spitze des Partnerschaftsvereins, hatte im vergangenen Jahr zusammen mit Kassierer-Urgestein Günter Maibauer und Vizechefin Mechthild König-Schmitt nicht mehr kandidiert und den Weg frei gemacht für eine komplette Erneuerung der Vereinsspitze.

"Der Schritt war zu groß", wertete Toewe jetzt den Umbruch und wies darauf hin, dass der neu gewählte Vorstand im vergangenen Jahr mit der Organisation des Treffens mit den Freunden aus Bray gleich ins kalte Wasser geworfen worden sei. Die neue Geschäftsführerin Connie Greiber legte im Sommer ihr Amt nieder, Toewe sprang kommissarisch wieder ein und wurde bei der von rund 50 Mitgliedern besuchten Hauptversammlung, die am Donnerstagabend im Alten Rathaus stattfand, einstimmig im Amt bestätigt.

Das nicht ohne weitreichende Veränderungen in der Vorstandsarbeit. "Ein Teil der Arbeit des Geschäftsführers wird jetzt von anderen übernommen", sagte Toewe und wies dabei insbesondere auf Helmut Schulz hin, den die Versammlung später zum neuen Jugendreferenten wählte, wie auch auf Vorstandsmitglied Antje Polonio, die sich künftig um die Beziehungen zur Partnerstadt Bray kümmern, sowie Hedda Schulz, die die Kontakte zur englischen Jumelage-Gemeinde Wareham pflegen wird.

Ein Bündel an Satzungsänderungen komplettierte den strukturellen Wandel im Partnerschaftsverein. Nachdem der Schüleraustausch mit den Schulen seit längerer Zeit zum Erliegen gekommen ist, will der Verein künftig verstärkt Jugendarbeit leisten und schuf dazu das Amt des Jugendreferenten. Die Vorstandsposten werden künftig jedes Jahr neu gewählt, jeweils aber nur zur Hälfte: In einem Jahr Geschäftsführer, Schriftführer und Jugendreferent, im folgenden Jahr Vizechef, Pressewart und Kassierer. Jedes Jahr wird die Hälfte der vom Verein gestellten Beiräte neu gewählt. Damit soll eine gewisse Kontinuität im Vorstand gewährleistet bleiben. Die Aufgabenteilung im Vorstand wird in einer Vereinsordnung niedergelegt, um für diese Frage Monate währende Änderungen der Satzung zu umgehen.

Gewählt wurden am Donnerstag auch die vom Verein gestellten Beiräte: Die Amtsinhaber Rita Demmler, Michaela Guthier, Günter König, Dieter Maupai, Valerie Stephan und Ingeborg Unger wurden bestätigt. Für den neuen Jugendreferenten Helmut Schulz wurde Internetverantwortliche Inge Tuffner-Denker in den Beirat gewählt.

Toewe hatte zuvor einen wohlgefälligen Blick auf die Vereinstätigkeit im vergangenen Jahr geworfen: vom Französisch-Auffrischungskurs, den französischen und italienischen Abenden über die Treffen mit Bray und Wareham bis hin zur Teilnahme des Partnerschaftsvereins an Bachgassenfest, Kerwe und Weihnachtsmarkt.

Das Jahr 2014 geht auch mit einem dicken Kassenüberschuss in die Annalen des Vereins ein, wie der im vergangenen Jahr neu gewählte Kassierer Klaus Ehret vorrechnete. Insbesondere die Teilnahme an der Kerwe füllte die Vereinskasse. "Mach weiter so", hieß es aus der Versammlung. Die Kassenprüfer fanden ebenfalls nur Lob für Ehrets Arbeit. Er wurde wie auch der Gesamtvorstand einstimmig entlastet.

Bei einer Frage musste Ehret allerdings passen. Vorgänger Maibauer, der in früheren Jahren den Kassenbericht zu einem mit Grafiken aufgepeppten Statistikerlebnis hatte werden lassen, bekam nur eine ungenaue Antwort auf seine Frage nach dem Mitgliederstand: "Über 200 wie im vergangenen Jahr", antwortete Geschäftsführer Toewe und räumte ein: "Die genaue Zahl kenne ich jetzt nicht." Im Jahr "eins nach Günter", wie Kassierer Ehret scherzhaft meinte, kann halt noch nicht alles wie am Schnürchen klappen.

Wichtiger sind ja vielleicht auch die anstehenden Partnertreffen, die vom 14. bis 17. Mai in Bray und zwischen 23. und 27. Juli mit den Freunden aus Wareham in Hemsbach stattfinden werden. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange, wie Geschäftsführer Toewe berichtete. Für die Fahrt nach Bray liegen aktuell 20 Anmeldungen von Erwachsenen und 15 von Jugendlichen vor; Toewe zeigte sich sicher, dass der 48 Personen fassende Bus noch voll wird. In Bray werden zu dieser Zeit auch der Hemsbacher Gospelchor und die Stadtkapelle sein, die dort Auftritte haben. Aus Wareham werden nach letztem Stand 21 Erwachsene und sechs Jugendliche erwartet. Auf dem Programm für die Freunde aus England steht auch ein Besuch des Skulpturen-Symposiums am Wiesensee, an dem sich in diesem Jahr neben William Noblet aus Bray auch zwei Künstler aus der Nähe von Wareham und Mücheln beteiligen werden, wie Toewe verriet.

Zu feiern hat der Partnerschaftsverein auch etwas: Er besteht nämlich 2015 seit 30 Jahren. Aus diesem Grund soll im Herbst ein Event mit Jubilarehrungen stattfinden. maz

Quelle: Weinheimer Nachrichten von Samstag, den 21. März 2015, Seite 14

top