Sie sind hier: Archiv 2014 >> Italienischer Abend

 

Italienischer Abend im Alten Rathaus Hemsbach

Begierig erwartet und bereits liebe Tradition ist beim Partnerschaftsverein Hemsbach der Französische Abend im Alten Rathaus. Diesmal entführten Vereinsmitglied Dieter Maupai und seine Ehefrau Anne-Laure die zahlreichen Gäste jedoch nach Italien und in die Abruzzen. An acht großen, schön dekorierten Tischen ließen sich jeweils acht Gäste verwöhnen und wurden mehr oder weniger in Fachsimpeleien über die Weine Italiens verwickelt. Eine schöne Gelegenheit besonders für die neuen Mitglieder, die auf diese Weise schnell Fuß fassten in der Gemeinschaft des Hemsbacher Partnerschaftsvereins. Es wurde ein langer, genussreicher Abend.

Dem Prosecco als Aperitif folgten fünf ausgesuchte Rotweine, begleitet von passenden Wurst- und Räucherwaren, diversen delikaten Käsesorten bis zu den himmlischen dolci (selbstgebackene Kekse) zum guten Schluss. Mit einer Pizza, just in time zum passenden Wein angeliefert, gelang dem Ehepaar Maupai eine weitere Überraschung.

Natürlich führte Maupai die Genießer nicht nur durch das kulinarische "Programm". Der Abend diente gleichzeitig der Einstimmung auf die im Herbst 2015 geplante Reise in die Abruzzen, einem schmalen Küstenstreifen an der Adria, der nahtlos in eine Hügellandschaft und schließlich ins Gebirge übergeht, das bei Gran Sasso eine Höhe von fast 3000 Metern erreicht. So ließ Maupai die schlemmenden Gäste auch über den Tellerrand sehen.

In den kleinen Pausen zwischen den verschiedenen Weinen konnten sie nämlich auf der Leinwand zahlreiche Fotos betrachten, die er bei Reisen zur Vorbereitung der Fahrt gemacht hatte. In eine imposante Gegend südlich der Alpen, die mit zwei großen Naturparks weitgehend unter Naturschutz steht und touristisch noch ein Geheimtipp ist. Das Ehepaar Maupai, das - nach einem halben Dutzend Reisen mit dem Partnerschaftsverein in französische Regionen - für 2015 dies Ziel in Italien ansteuert, verspricht auch dort einige Höhepunkte: wie etwa die Hauptstadt l'Aquila, die 2009 bei einem Erdbeben schwer beschädigt wurde, den Campo Imperatore im Bergmassiv des Gran Sasso d'Italia, die Festung Civitella del Tronto sowie pittoreske Bergdörfer, Kirchen und Klöster. Natürlich stehen auch eine Weinprobe und der Besuch einer Ölmühle auf der Agenda.

top