Sie sind hier: Archiv vor 2013 >> 25 Jahre PSV

 

25 Jahre Partnerschaftsverein e.V. Hemsbach - Ein kurzer Rückblick

 

Eine Städtepartnerschaft mit Bray-sur-Seine bestand bereits seit 1972; hierbei liefen alle Initiativen hauptsächlich über das Rathaus und die Gemeindeverwaltung.

In der Sitzung vom 13. Juli 1984 hatte der Gemeinderat jedoch beschlossen, einen eigenständigen Partnerschaftsverein zu gründen, der allgemein für Angelegenheiten im Rahmen der Städtepartnerschaft zuständig sein sollte. Das Ziel war, die seit 12 Jahren bestehende Partnerschaft mit Bray-sur-Seine zu festigen und auf eine breitere Basis in der Bevölkerung zu stellen.

Die Gründungsversammlung, zu der alle interessierten Einwohner sowie die Vertreter der Vereine im Alten Rathaus eingeladen waren, erfolgte am 28. Januar 1985. In der von Bürgermeister Hans Michel geleiteten Versammlung wurde zunächst die vorgelegte Mustersatzung beraten und nach einigen Änderungen beschlossen. Umgehend traten 47 Mitglieder (natürliche und juristische Personen) bei und der Vorstand konnte gewählt werden. Entsprechend der Satzung, dass immer der amtierende Bürgermeister der Stadt Hemsbach den Vorsitz übernimmt, trat Bürgermeister Hans Michel in dem neuen Verein als 1. Vorsitzender dieses Amt an, 2. Vorsitzender wurde Dr. Friedrich Wilhelm Degenring, Geschäftsführerin Geneviève Tornow, Kassiererin Heide Härle. Außerdem wurde für die Dauer von zwei Jahren ein aus 15 Personen bestehender Beirat gewählt, der sich aus 7 Vertretern der Mitglieder, 1 Vertreter der Hemsbacher Schulen, sowie 7 Mitgliedern des Gemeinderates zusammensetzte. Als monatliche Beiträge wurden festgelegt: Mitglieder 2,- DM, Schüler und Lehrlinge 1,- DM und juristische Personen 5,- DM. Der neu gegründete Verein erhielt zunächst den Namen: "Verein zur Pflege internationaler Beziehungen" und konnte unverzüglich seine Arbeit aufnehmen.

Auf Bestreben von Frau Gleisner, Lehrerin an der Realschule wurde im Herbst 1986 auch ein Partnerschaftsvertrag zwischen Hemsbach und und der südenglischen Stadt Wareham abgeschlossen. Diese neue Verbindung fand in der Bevölkerung großen Anklang und verläuft seitdem ebenso lebhaft und intensiv wie die seit 1972 bestandene Partnerschaft mit Bray-sur-Seine. Mit beiden Partnerstädten finden im Zweijahresrhythmus regelmäßig Treffen statt.

Um Hotelunterkünfte zu vermeiden, sind alle Teilnehmer sowohl aus Hemsbach als auch aus Wareham und Bray sur Seine verpflichtet, beim nächsten Treffen Gäste aus der Partnerstadt bei sich aufzunehmen. Da für die Besuche und die Programmgestaltung auch ein finanzieller Aufwand notwendig ist, musste eine Geldquelle aufgetan werden. Der damaligen Vorstand unter der Geschäftsführung von Heidrun Perino hatte 1993 die gute Idee, Crêpes zu backen und während der öffentlichen Feste in Hemsbach, wie Bachgassenfest, Kerwe und Weihnachtsmarkt, zu verkaufen. Seitdem ist der Stand des Partnerschaftsverein berühmt und die wohlschmeckenden Crêpes finden reißenden Absatz. Für Standdienste und Aufgaben hinter den Kulissen sind jeweils über 40 ehrenamtliche Mitglieder im Einsatz. Durch diese Präsenz wird unser Verein in der Öffentlichkeit lebendig und aktiv wahrgenommen, was zum Bekanntheitsgrad des Partnerschaftsgedankens erheblich beiträgt. Die aktiven Helfer werden zum Dank für die geleistete Arbeit einmal im Jahr zum sogenannten "Helferfest" eingeladen.

Daneben gibt es noch zahlreiche andere Aktivitäten im Verein. Unbedingt zu erwähnen sind die Reisen mit dem Ehepaar Maupai nach Frankreich, wobei neben der akribischen Vorbereitung den Teilnehmern auch noch Schnellkurse in Französisch angeboten wurden. Seit 1999 wurde unter sachkundiger Führung Frankreich mehrmals bereist, beginnend mit der Provence und Burgund. Es folgten im Zwei-Jahres-Rhythmus die Normandie und die Nord-Bretagne, 2010 wurde der südliche Teil der Bretagne besucht.

Unvergesslich sind auch die zwei genussreichen, vergnüglichen Abende im letzten Jahr im "Alten Rathaus". Die Gäste wurden mit typisch französischen Gaumenfreuden und ausgezeichneten Weißweinen verwöhnt und erfuhren in humorvoller Weise von Dieter Maupai Interessantes über die französische Lebensart. Auch die Dia-Vorträge von Margot und Günther König begeisterten ein zahlreiches Publikum. Ihre hervorragenden künstlerischen Aufnahmen vermittelten den Besuchern den Reiz unserer Partnerstädte Bray und Wareham und zeigten den besonderen Charakter von Land und Leuten. Alle diese Unternehmungen dienen dazu, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Freundschaft innerhalb des Vereins zu stärken und den einen oder anderen Interessenten anzuziehen.

top