Wo der „gewöhnliche Froschlöffel“ wohnt – Neue Geo-Naturpark-Schautafel am Wiesensee installiert

Geschrieben von Peter Liebe am . Veröffentlicht in Aktuelles

Sarah Gehrlein, Ipek Ocak und Lillien Schmitterer strahlten mit dem Sonnenschein um die Wette. Heute war der große Tag für die drei Schülerinnen der Schiller-Gemeinschaftsschule. Ein knappes Jahr hatte sich die Gruppe gemeinsam mit ihrer Lehrerin Claudia Knopfe im Unterricht mit der Tier- und Pflanzenwelt am Wiesensee beschäftigt. Heraus kam eine Geo-Naturpark-Schautafel, die heute offiziell aufgestellt wurde. Die Schautafel informiert die Spaziergänger künftig über die Artenvielfalt des Wiesensees.

Für die Schülerinnen begann die Arbeit für die Schautafel bereits im vergangenen Jahr. Im Unterricht setzten sie sich mit Fauna und Flora auseinander. Außerdem wurden die ersten Entwürfe für die Schautafel gezeichnet. Es folgten Gespräche mit dem Angelsportverein, mit dem Tauchsportclub Octopus, dem BUND Hemsbach-Laudenbach, der DLRG und natürlich mit der ISEK-Projektgruppe der Stadt Hemsbach unter Leitung von Julia Rehl.

Die Schautafel zeigt jetzt in einer eindrucksvollen Zeichnung, welche Tierarten und Pflanzen in unterschiedlichen Zonen leben. Am Ufer ist unter anderem eine Bruchwaldzone mit Silberweiden und Schwarzerle vorhanden, gefolgt von einer Röhricht-, Schwimmblatt-, Tauchblatt- sowie einer Tiefalgenzone. Hier sind unter anderem der „gewöhnliche Froschlöffel“ und „Armleuchter-Algen“ zu Hause. Finanziert wurde das Projekt vom Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und der Stadt Hemsbach.

In den kommenden Monaten soll noch eine zweite Geo-Naturpark-Schautafel installiert werden. Sie wird sich mit der Fischwelt des Wiesensees auseinandersetzen. Die Schautafel wird zurzeit noch gemeinsam mit dem Angelsportverein erarbeitet.